25 abenteuerlustige Spieler machten sich am Samstag auf nach Garding, um gemeinsam die Monster im Maislabyrinth zu suchen.

 

Rechtzeitig um 10.00 Uhr trafen sich alle am Husumer Bahnhof.Mit dem Zug startete unser Abenteuertag, was anscheinend ziemlich hungrig machte. Nach bereits 5 Minuten Fahrt hatten fast alle ihre Lunchboxen ausgepackt und stärkten sich fleißig.

 

Nach einer gemütlichen Fahrt erreichten wir Garding. Von dort ging es zu Fuß weiter. An vielen Feldern entlang konnte die Natur schon auf dem Weg genossen und verschiedene Tiere entdeckt werden.

 

Ein 20 Minütiger Fußmarsch ließ uns dann das Maislabyrinth erreichen. Ausgerüstet mit Aufgabenbögen eroberten wir in vier Gruppen das Maisfeld. Zwölf unterschiedliche Kreaturen sollten gefunden und abgestempelt werden. Oft liefen wir dieselben Wegen und landeten in Sackgassen. Gute Orientierung half hier leider niemanden, da die Maispflanzen sich alle ziemlich ähnelten. Mit viel Geduld wurden unsere Spürnasen mit Stempeln von Monstern belohnt und die einzelnen Stationen abgearbeitet. Zwischendurch lief uns das ein oder andere Huhn über den Weg, welches sich leider nicht streicheln ließ.

 

Nach zwei Stunden zwischen Maispflanzen gab es etwas Zeit, um sich zu stärken und um den Sandhügel zu erobern. Voller Elan wurden die Sandberge erklommen und erobert. Wer es etwas ruhiger angehen lassen wollte, vergnügte sich in der Zwischenzeit mit dem Hund.

 

Nach viel Spaß und einem aktionsreichen Tag ging es dann zurück zum Bahnhof. Im Zug wurden die Verpflegungsreste vertilgt und die neuen Freundschaften vertieft, bevor alle am Husumer Bahnhof von ihren Familien in Empfang genommen wurden.

 

Melanie Falten