Bei bestem Wetter ging es für uns zum Ferienabschluss in ein abenteuerliches Walderlebnis.

 

Pünktlich am Vormittag starteten wir am Treffpunkt mit ein paar Spielen, bevor es in den Wald ging. Entlang an unterschiedlichen Pflanzen, Bäumen und Infotafeln führte uns unser Waldspaziergang mit vielen lehrreichen Informationen zu einer kleinen Hütte. Hier wurde erst einmal das mitgebrachte Proviant verzerrt und sich ausreichend für den weiteren Tag gestärkt.

 

Weiter ging es durch den Wald zu einem kleinen Spielplatz. Hier gab es etwas Zeit, um sich auszutoben, bevor unser Programm in Wald und Wiese startete. Mit Lupengläsern, Kompass und Insektengläsern ausgestattet, wurden Tiere betrachtet, Sträucher bestaunt und mit Waldmaterial Bilder gestaltet. Zwei Experten begleiteten uns durch den Tag  mit ganz viel Action und Teamarbeit  im Wald. In Kleingruppen mussten Hindernisse mit Baumscheiben überquert, durch Reifen gestiegen, oder Stöcke über Flüsse gereicht werden. Absprachen und Gemeinschaftsarbeit standen hier im Vordergrund, um die Abenteuer erfolgreich zu lösen.

 

Im Anschluss sollte ein 7 Meter hohes Gemeinschaftswerk im Wald aus Bambusstöcken und Seil entstehen. Schwierig hierbei war, dass die Gruppen im ersten Teil unabhängig voneinander an einem Werk bauen mussten, ohne sich zu sehen. Kleine Meeting-Points ermöglichten in genauer Absprache, dass am Ende für kurze Zeit ein Gesamtobjekt zwischen den Bäumen entstand.

Nach so viel Action im Wald gab es gegen Ende noch etwas Zeit, die übrige Verpflegung zu genießen. In der Reflexionsrunde stellte sich heraus, wie wichtig die Absprachen in einer Gruppe sind, damit etwas Gemeinsames in der Natur entstehen kann.

 

Quer Feldein durch Büsche und Sträucher führte uns ein Sandweg zurück zum Treffpunkt, von dem es mit vielen neuen Erkenntnisse über den Wald und die Teamarbeit nach Hause ging.

 

Für diesen schönen Tag, möchten wir uns ganz herzlich bei der Umweltbingolotterie bedanken.

 

Melanie Falten