Gemeinsam mit unseren Freunden, ging die Fahrt zum Silberbergwerk. Ausgerüstet mit hübschen Sicherheitshelmen, durften wir einem netten Führer folgen. Zur Einstimmung erhielten wir ein paar geschichtliche Hintergründe zum Bergwerk, bevor es viele Stiegen hinab ging. Um ein Gefühl für die Bergwelt zu bekommen, durften wir alle ohne Arschleder, was die Bergmänner besaßen, durch 1,40 m hohe Gänge krabbeln. So manch einer war hierbei froh über seinen Sicherheitshelm, der die ein oder andere Beule am Kopf verhinderte. Eine Sage über die Bergmänner rundete die Bergwelt ab, bevor es aus der kühlen Bergwelt wieder in die Sommerhitze ging.

 


Weiter ging es zum Goldwaschen. Ausgerüstet mit Schaufel und Schüssel ging es in den 12 Grad kalten Bergsee, wo alle auf Schatzsuche gingen. Zum Glück war die Ausbeute nicht so groß und die Schätzte passten in die Reagenzgläser. Die Meisten ließen sich von dem kalten Wasser nicht abhalten und wagten sich in dem kleinen See auf die Flöße oder sogar direkt ins Wasser. Großen Spaß hatten alle daran, die Floßfahrer zu kentern, sodass später fast alle im Bergsee lagen.

 


Mit dem versprochenen Eis von Rune, endete das Bergleben für diesen Tag. Da noch nicht alle müde waren, trafen sich viele Spieler zum Zumba nach dem Abendbrot, um sich endgültig auszupowern.

 


Melanie Falten